Jahresüberblick

2016

Bereits blicken wir auf ein weiteres Jahr zurück, welches wir hinter uns gelassen haben. Das Feuerwehrjahr 2016 war ein spannendes und ereignisreiches Jahr.

 

Im April durften wir unser neues Tanklöschfahrzeug einweihen. In vielen Übungen war das Fahrzeug natürlich der entsprechende Mittelpunkt. Auch besitzt die Feuerwehr TOGEKA seit dem letzten Jahr eine eigene App, welche über alle wichtigen Ereignisse rund um die Feuerwehr informiert. Die Homepage wurde modernisiert und angepasst.

 

In Sachen Einsätzen dürfen wir auf ein (zum Glück) eher ruhigeres Jahr zurückblicken. Es galt auch im 2016 viele kleinere Einsätze zu bewältigen. Dazu gehörten mehrere Ölspuren, einige Hilfeleistungen für die Sanität, ein Unwettereinsatz sowie ein paar Fehlalarme.

 

Die Hauptübung fand im vergangenen Jahr mal auf eine ganz andere Art statt. Verschiedene Gruppen haben sich an spannenden, sportlichen und taktischen Aufgaben gemessen. Die Gewinnergruppe wurde am Abschlussabend entsprechend geehrt.

 

Leider mussten wir auf das Ende des letzten Jahres von einigen langjährigen und motivierten Feuerwehrkameradinnen und -kameraden Abschied nehmen. Erfreulich ist jedoch, dass wir auf den 1. Januar dieses Jahr wiederum drei Eintritte verzeichnen können.

 

Abschliessend möchten wir allen Angehörigen der Feuerwehr TOGEKA für ihre Bereitschaft und Motivation danken.

2015

Auch das Jahr 2015 war ein intensives Feuerwehrjahr. Zwar wurden wir im vergangenen Jahr von einem erneuten Hochwasser - wie 2014 erlebt - verschont, trotzdem blicken wir auf insgesamt 22 Einsätze zurück.

 

Nebst einigen Fehlalarmen einer Brandmeldeanlage wurde die Feuerwehr TOGEKA im 2015 ein paar Mal aufgeboten um kleinere Ölspuren zu beseitigen.  Zu den „grösseren“ Einsätzen gehörte sicher ein Verkehrsunfall auf der Hauptstrasse in Toffen sowie ein Wasserleitungsbruch mit anschliessendem auspumpen von Wasser in einem Wohnblock in Toffen. Auch eine Tierrettung glückte uns im 2015. Die von einem hohen Baum gerettete Katze wird den entsprechenden Baum sicher in Zukunft meiden.

 

Nebst einer grossen Hauptübung in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Belp durfte die Feuerwehr TOGEKA im Herbst auch das erste eigene Tanklöschfahrzeug übernehmen. Der Stolz ist natürlich gross und das neue Fahrzeug wird im Jahr 2016 in den Einsatzbetrieb überführt.

 

Freude bereitet auch, dass die Rekrutierung im Jahr 2015 sechs neue Kollegen und eine neue Kollegin dazu motiviert hat per 1. Januar 2016 in den Feuerwehrbetrieb einzutreten.

 

Abschliessend möchten wir allen Angehörigen der Feuerwehr TOGEKA für ihre Bereitschaft und Motivation danken. Es macht Freude immer wieder so viele motivierte Menschen an den Übungen und Einsätzen zu sehen.

2014

Das vergangene Jahr war wieder ein intensiveres Feuerwehrjahr. Der schlechte Sommer mit den starken und häufigen Niederschlägen hielt uns auf Trab. Total 19 Alarmierungen haben uns erreicht, wobei deren neun Wasser, Hochwasser oder Unwetter betrafen. Über 800 Einsatzstunden wurden dabei geleistet, um dem Nass Herr zu werden!

 

Eine Kontrolle nach einer Rauchentwicklung in Kaufdorf, Fehlalarme einer Brandmeldeanlage, zwei kleine Ölwehreinsätze (Öl auf Strassen) sowie das Fischen eines Blick-Zeitungsautomaten aus der Gürbe waren kleine und überblickbare Einsätze. Am 29. Juli 2014 brauchte es hingegen spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten, um eine Kuh retten zu können, welche in Kaufdorf in ein Güllenloch gefallen ist. Aber auch hier hielten sich dank günstigen Umständen und Einsatz der Berufsfeuerwehr Bern die Einsatzstunden in Grenzen.

Ende Dezember wurden wir zu Hilfeleistungen betreffend Cheminée-Brand und Tumbler-Brand gerufen. Zum Glück liefen beide glimpflich ab, wer weiss, was einige Minuten später alles hätte passieren können.

 

Die Regio Feuerwehr TOGEKA freut sich, vier motivierte Männer und eine hilfsbereite Frau ab 2015 in ihren Reihen begrüssen zu dürfen. Wir heissen sie in unseren Reihen herzlich willkommen und danken ihnen - aber auch allen anderen Angehörigen der Feuerwehr - für ihre Bereitschaft und ihren Einsatz.

2013

Nach zwei eher ruhigen Jahren stellte das Jahr 2013 sämtliche Statistiken auf den Kopf: 24 Alarmierungen (mehr als doppelt so viele wie in den vergangenen Jahren) lösten Einsätze mit total 650 Einsatzstunden aus. "Nur" einmal brauchte es die gesamte Regio Feuerwehr TOGEKA: Am 21. Februar 2013 brannte in Gelterfingen ein Fahrzeug in einer Autogarage. Dank früher Alarmierung konnten die angrenzenden Räume sowie das angebaute Wohnhaus gerettet werden.

 

Drei weitere Einsätze weisen einen grösseren Aufwand auf: Bei einem Arbeitsunfall am 5. April 2013 erlag das Opfer noch auf der Unfallstelle seinen Verletzungen - für die Rettungskräfte ein schwieriger Einsatz. Zur Betreuung der involvierten Feuerwehrleute wurde ein Care-Team aufgeboten.

Am 1. Juni 2013 führte die Gürbe sehr viel Wasser und drückte im Industriegebiet zum Teil in die Liegenschaften. Am späteren Nachmittag desselben Tages löste sich zudem ein Murgang oberhalb des Wasserreservoirs Toffen, welcher ein längeres Aufräumen und Sicherstellen der Lage nach sich zog.

Und am 27. Oktober 2013 konnte eine zwischen Belp und Toffen verunfallte Person selbst die Rettungskräfte alarmieren. Bis sie geborgen und das Auto aus dem Gelände gezogen werden konnte, brauchte es viel Zeit, in welcher auch die Umleitung des Verkehrs sichergestellt werden musste.

 

Alle weiteren Einsätze waren wie bereits erwähnt zahlreich, konnten aber mit wenig Personal bewältigt werden. Möchten Sie mehr über unsere Arbeit erfahren? Klicken Sie weiter auf unserer Homepage...               Einsätze 2013

 

Mannschaft

Die Regio Feuerwehr TOGEKA freut sich, vier junge und motivierte Männer in unseren Reihen begrüssen zu dürfen. Dank ihnen bleibt der Bestand an Aktiven bei 60 Angehörigen (Wegzüge und altershalber Zurücktretende sind alle Jahre zu verzeichnen). Wir danken allen für ihre Bereitschaft, rund um die Uhr an allen Tagen eines Jahres für unsere drei Gemeinden einsatzbereit zu sein.

 

Neue Kleider
Seit der letzten hauptübung vom Oktober 2013 ist die ganze Feuerwehr mit neuen Brandschutzkleidern ausgerüstet. Da sich die Qualität (wasserabweisend, reflektierend etc.) in den vergangenen Jahren massiv verbessert hat, ist es nun möglich, sämtliche Feuerwehrleute - vom Sanitäter zum Verkehrler und vom Atemschützler bis zum Maschinisten - in derselben Ausstattung arbeiten zu lassen.

2012

Bereits sind fünf Jahre vergangen, seit der Zusammenschluss der drei Feuerwehren Toffen, Gelterfingen und Kaufdorf zur Regiofeuerwehr TOGEKA Tatsache wurde. In dieser Zeit wurde der Personalbestand um 19 Personen kleiner: per 1. Januar 2013 stehen deren 63 Personen im Dienst unserer Feuerwehr. Es freut uns, dass wir fünf neue Gesichter in unseren Reihen begrüssen dürfen und wünschen Ihnen viel Freude, Durchhaltewille und Befriedigung in ihrer neuen Tätigkeit.

 

Eine Änderung im Alarmierungswesen wurde Mitte Oktober 2012 eingeführt: die Einsatzzentralen stufen die Ereignisse neu in kleine, mittlere und grosse Einsätze ein. Dies hat den Vorteil, dass bei kleinen Ereignissen nur die durch uns definierten Feuerwehrleute alarmiert werden. Somit ist ein effizientes, dem Einsatz entsprechendes Alarmieren möglich geworden.

 

Im 2012 wurde unsere Feuerwehr zu acht Einsätzen gerufen. Bei eisigen Temperaturen leisteten wir anfangs Februar einen Einsatz in Kaufdorf, bei dem aufgrund eines zu heissen Kamins ein Zwischenboden eines Bauernhauses Feuer gefangen hatte. Weitere Einsätze infolge geborstener Wasserleitungen kamen dazu.

Ein PbU-Einsatz (Personenrettung bei Unfall) holte uns im Mai wieder in die Lochpinte-Kurve. Diesmal konnten die Personen glücklicherweise gerettet und die Strasse relativ rasch wieder dem Verkehr übergeben werden.

Glück hatten die Besitzer eines Einfamilienhauses in Kaufdorf. Nachbarn reagierten schnell und alarmierten die Feuerwehr prompt, als sie schwarzen Rauch aus der Garage steigen sahen. Ein Batterieladegerät hat einen Brand ausgelöst und dabei die parkierten Fahrzeuge völlig zerstört. Der angebaute Wohnteil konnte unversehrt den Eigentümern übergeben werden.

Ein romantisch gedachter Vorfall löste ebenfalls Brandalarm aus, als ein junger Mann seiner Liebsten einen Heiratsantrag mithilfe „Licht durch Feuer“ stellte. Je näher die Blaulichtfahrzeuge dem vermeintlichen Brandort kamen, desto bleicher wurden die Gesichter der befreundeten „Brandstifter“.

 

Ein weiteres relativ ruhiges Jahr geht zu Ende: 386 Einsatzstunden wurden durch die Regiofeuerwehr TOGEKA geleistet. Verglichen mit Übungen (knapp 1‘000 Stunden), Aus- und Weiterbildungen (36 Tage) oder Sitzungen (20 Termine) scheinen die Einsätze in keinem Verhältnis zu stehen. Aber genau für diese ist die Feuerwehr da! Sind wir froh, dass die Einwohner unserer drei Gemeinden unsere Hilfe nicht häufiger beanspruchen müssen.

2011

Im 2011 wurden 12 Alarmmeldungen an unsere Feuerwehr durch die REZ (Regionale Einsatzzentrale) ausgelöst. Der intensivste Einsatz musste Ende Jahr beim Verkehrsunfall auf der Hauptstrasse in Kaufdorf geleistet werden. Dies nicht nur in zeitlicher Hinsicht, sondern auch im emotionalen Bereich. Leider konnte die Person, welche im Fahrzeug eingeklemmt wurde, nur noch tot geborgen werden.

 

Dank rechtzeitiger Alarmierung und der sehr guten Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Belp konnte das Feuer im vorderen Teil des Schützen- hauses Gelterfingen rasch gelöscht werden. Das an demselben Tag stattfindende Feldschiessen konnte ohne grössere Einschränkungen durchgeführt werden.

 

Und Mitte August verursachte ein Mottfeuer im Wald Richtung Neuhaus (Toffen) grösseren Ärger. Durch die schwer zugängliche Lage wurde das Feuer abends nicht vollständig gelöscht, weshalb unser Kommandant am nächsten Morgen nochmals ein Aufgebot auf den Platz rufen musste.

 

Aber alles in allem gesehen verlief das Jahr relativ ruhig. Weitere Einsätze waren:

• Automatischer Brandalarm privater Brandmeldeanlage Toffen

• Äste/Bäume auf der Strasse nach intensivem Regen (Toffen)

• Blitzschlag in Wohnhaus Gelterfingen

• Hochwasser Gürbe Toffen (Sperrung Brücke / Strasse)

• Wespen- und Bienenschwärme: Weiterleitung zu Fachpersonen

• Ölspur Toffen-Belp

• Heizungsbrand Toffen

• Rettung Personenwagen bei Glatteis Kaufdorf

 

Für diese 12 Einsätze leistete die Feuerwehr TOGEKA deren 465 Stunden.

 

Weitere Zahlen und Fakten

Per 1. Januar 2012 sind 63 aktive Personen in unserer Feuerwehr eingeteilt. 27 wohnen in der Gemeinde Toffen, 13 in Gelterfingen und 23 stammen aus Kaufdorf. Interessant sind diese Zahlen im Verhältnis zu den Einwohnern: Toffen 1,1%, Gelterfingen 5,2% (!) und Kaufdorf 2,2%.

 

Fünf Frauen stellen ihr Können und ihre Bereitschaft zur Verfügung – der Frauenanteil beträgt also nur 7,9%!

 

In unserer Feuerwehr können Einwohnerinnen und Einwohner aus den drei Gemeinden mittun, welche zwischen 20- und 52-jährig sind. Das Durchschnittsalter in unserer Feuerwehr liegt derzeit bei 38 Jahren. Es liegt also eine leichte „Überalterung“ vor.

 

Also liebe Toffnerinnen und Toffner, Frauen oder alle 20- bis 38-jährigen unserer drei Gemeinden: schaffen wir es, diese Zahlen etwas besser ins Gleichgewicht zu bringen???

2010

Das Feuerwehrjahr 2010 zeigte sich von der freundlichen Seite. Zwar mussten nach dem Unwetter vom 6. Juni 2010 425 Stunden geleistet werden, um das Wasser aus den Räumlichkeiten zu saugen und die ersten Aufräumarbeiten zu leisten. Ansonsten wurden wir nur zu kleineren Einsätzen gerufen:

• Patientenbergung Toffen

• Ölspuren in Kaufdorf und Toffen

• Automatische Brandalarme Toffen

• Fahrzeugbrand Kaufdorf

• Strassensperrung nach Verkehrsunfall Toffen/Belp

• Wasser in Heizungsraum Toffen

• Schmelzwasser (Hochwasser Gürbe) am 8./9. Dezember !!!

 

Für diese Einsätze hat die Feuerwehr TOGEKA total rund 290 Einsatzstunden aufgewendet. Dies bedeutet also, dass ein grösseres Ereignis schnell viel mehr Zeit beansprucht als die vielen kleineren Hilferufe. Es zeigt aber ebenso, dass die Feuerwehren grundsätzlich immer mehr für kleinere Notsituationen eingesetzt werden. Noch vor einigen Jahren betrafen uns zum Beispiel Verkehrsunfälle nur ganz selten. Da die Polizei immer häufiger die Feuerwehr zur Sicherung und zum Aufräumen der Unfallstelle einsetzt, vermehrt sich auch hier die Anzahl unserer Einsätze.

Interessant scheint auch einmal der Vergleich zu den effektiv abgehaltenen Übungsstunden. In der Regel dauert eine Zugs- oder Spezialistenübung zwei Stunden, das bedeutet bei 560 geleisteten Übungen wurden im 2010 während 1'020 Mannstunden die Einsatzbereitschaft geübt!

 

Nach wie vor gilt aber, dass sich Angehörige der Feuerwehr zum Wohl der Bevölkerung während 365 Tagen an 24 Stunden bereit erklären, zu einem Einsatz gerufen zu werden. Dass diese Solidarität nicht mehr alltäglich ist, bekommen auch wir zu spüren. All denjenigen Kolleginnen und Kollegen, welche diese Pflicht wahrnehmen, sei an dieser Stelle ganz herzlich für die Bereitschaft und den Einsatz gedankt!

2009

Im vergangenen Jahr konnten wir wiederum Verbesserungen in der Übungsgestaltung vornehmen. Wir werden auch im Jahr 2010 die Übungen weiter optimieren, um allen Angehörigen der Feuerwehr interessante Abende vorzubereiten.


Glücklicherweise hatten wir im vergangenen Jahr keinen Grosseinsatz zu verzeichnen. Dieser Umstand erleichtert uns Feuerwehrleuten die Arbeit nicht unbedingt. Einsätze gelten für uns als einzige Möglichkeit, Routine zu sammeln. Dies beginnt bereits beim Anziehen der Feuerwehrkleider und erstreckt sich dann bis zum Ausfahren aus dem Magazin bis hin zum Ort des Geschehens. Wir müssen uns immer bewusst bleiben, dass jederzeit etwas geschehen kann!

 

2009 wurde unsere Feuerwehr zu 12 Einsätzen gerufen. 250 Einsatzstunden waren nötig, um die Probleme in den Griff zu bekommen. Bei folgenden Ereignissen mussten wir Hilfe leisten:

• 3 Ölspuren, alle in Toffen
• Küchenbrand in Kaufdorf
• Hilfeleistung bei Stromausfall in Toffen
• Umgefallener Baum im Toffenholz
• Automatischer Brandalarm in Toffen
• Wasser-Ölwehr (Kaufdorf und Toffen)
• Verkehrsunfall in Gelterfingen

 

Dieser Verkehrsunfall bedeutete mit 90 Einsatzstunden die aufwändigste Arbeit. Die Strasse musste während vier Stunden gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.

2008

Unser erstes Jahr als Regio-Feuerwehr TOGEKA haben wir gut überstanden. Im Einsatz hat die Zusammenarbeit bereits sehr gut geklappt, Fehler können natürlich immer verbessert werden. Der Übungsbetrieb konnte noch nicht wunschgemäss organisiert werden, ist es doch schwierig, über 80 Angehörige an einer Übung so zu beschäftigen, dass es nicht langweilig wird oder zu kurz geübt werden kann. Für 2009 haben wir bereits Massnahmen getroffen, um diesen Missstand zu verbessern.


2008 war in Bezug auf die Einsätze ein aufwändiges Jahr. Mit Abstand der grösste Einsatz war der Brand am Grossmattweg in Toffen vom 4. April 2008. Die späte Alarmierung, die Erstversorgung der Verletzten, der Umstand, dass eine Person lange als vermisst galt und das enorm grosse Aufgebot an Einsatzkräften bedeutete für alle Anwesenden eine hohe Belastung. Dank den 75 Feuerwehrangehörigen und dem Einsatz
aller Fahrzeuge unserer Feuerwehr sowie den Tanklöschfahrzeugen und der Autodrehleiter der Feuerwehr Belp konnte das Feuer nach rund zwei Stunden gelöscht werden. 53 Angehörige der Feuerwehr TOGEKA leisteten bei diesem Ereignis insgesamt (inkl. Brandwache und Wegräumen) 331 Einsatzstunden. Der Grosseinsatz konnte am Samstag um 10 Uhr beendet werden.


Weitere 360 Einsatzstunden leisteten wir bei folgenden Einsätzen:
• Brand Scheune Gelterfingen
• Backofenbrand Toffen
• Autobrand Kaufdorf
• Badezimmerbrand Toffen


Das Kader unserer Feuerwehr rückt zu sechs weiteren Alarmen aus. Hierbei handelt es sich um einen Verkehrsunfall, umgefallene Bäume sowie vier Wasserschäden. Zum Glück kommen wir bei diesen kleineren Einsätzen „nur" auf total 176 Einsatzstunden. 900 Stunden (inkl. administrative Nacharbeiten) wurden für diese elf Einsätze aufgewendet. Es sind Arbeiten, welche wir zur Sicherheit der Bewohner unserer drei Gemeinden erbringen. Wie wertvoll unsere Arbeit ist, entnehmen wir jeweils den vielen positiven Reaktionen aus der Bevölkerung.